Reisen

Ausstellung humanitärer Fotografie Luis Valtueña im CentroCentro

Pin
Send
Share
Send
Send


Überlebende suchen Zuflucht vor Fotograf Olmo Calvo

Vom 3. bis 28. Februar Sie haben die Möglichkeit zu siehe in Madrid die Ausstellung für humanitäre Fotografie die sammelt die Arbeit der Finalisten und Gewinner des Luis Valtueña Awardin der Ausgabe XIX, einberufen von Ärzte der Welt.

Diese Ausstellung, die Sie können besuch kostenlos Es kommt reinCenterCenterin der Cibeles Palast, aktueller Sitz des Rathauses der Hauptstadt.

Der Preisträger war diesmal der kantabrische Fotograf Bald Elm Mit seiner Serie «Überlebende auf der Suche nach Zuflucht» steuern Bilder von Syrern, Irakern und Afghanen, die vor dem Krieg fliehen, die Länder Nordeuropas an.


Arbeit von Santi Palacios in der Ausstellung für humanitäre Fotografie im CentroCentro

Diese Fotos zeigen ihre Diaspora über die Grenzen von Ländern wie Griechenland, Serbien oder Mazedonien hinweg, die im letzten Sommer 2015 ihre maximale Medienpräsenz erreicht haben.

In der Ausstellung können Sie auch die Werke der Finalisten wie der Peruanerin sehenMiguel Mejía Castro, der diese Fotoserie «Der Schmerz der Rückkehr, unschuldige Opfer zwischen 1980 und 2000» präsentiert hat.

In dieser Fotoserie werden die Folgen der Konfrontation zwischen der Guerillagruppe Sendero Luminoso und der peruanischen Armee gezeigt.

Für seinen Teil Santi Palaces Chestnut Es war auch ein Finalist bei der Serie „Tausende Leben auf dem Spiel, um Europa zu erreichen“ mit Fotos, die das Drama der Seereise auf zerbrechlichen Plastikbooten widerspiegeln, die Tausende von Menschen zwischen der Türkei und der griechischen Insel Lesbos unternommen haben .


Der Schmerz der Rückkehr des Fotografen Miguel Mejía

«Wohnheim Madrid» ist die Fotoserie von Javier Pebble Bagur, ein weiterer Finalist, der Orte zeigt, an denen Obdachlose ihre Nächte in der Hauptstadt verbringen.

Er Luis Valtueña Internationaler Preis für humanitäre Fotografie Es wird in Erinnerung an vier Mitarbeiter einberufen, die 1997 in Ruanda und 1995 in Bosnien getötet wurden, als sie an humanitären Aktionsprojekten arbeiteten:Flors Sirera, Manuel Madrazo, Mercedes Navarro und Luis Valtueña, dieser neueste Reporterfotograf von der Cover Agency.

Die Ausstellungspläne für humanitäre Fotografie Luis Valtueña Sie sind von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr und montags geschlossen.

<>

Pin
Send
Share
Send
Send